FaMI – Meine Ausbildung in der Stadtbibliothek Erlangen

Einstellen im Romansaal © Stadtbibliothek Erlangen

Was willst du mal werden, wenn du groß bist?

Das ist die typische Frage, die uns in fast jedem Alter gestellt wird. Die häufigsten Antworten waren anfangs wahrscheinlich wie bei mir Delfintrainer*in, Zoowärter*in oder doch lieber Prinz*essin. Beim nächsten Mal dann vielleicht Polizist*in oder Astronaut*in, doch wer antwortet schon wie aus der Pistole geschossen mit „Fachangestellte*r für Medien- und Informationsdienste“  bzw. „FaMI“?

Ich kannte den Beruf vorher nicht, doch wer im Reich der Bücher und Medien arbeiten will, der wird über ihn stolpern. Deshalb möchte ich euch jetzt einen kleinen Überblick über diesen tollen Beruf geben.

Wie wird man eigentlich FaMI?

Man macht eine dreijährige duale Ausbildung, das heißt, man hat sowohl Blockphasen in einer Berufsschule als auch Praxisphasen in einem Betrieb. Ich gehe in die Städtische Berufsschule für Medienberufe in München und bin sonst hier in der Stadtbibliothek Erlangen. Zusätzlich gibt es natürlich noch viele Praktika, bei denen man zum Beispiel einen Einblick in andere Bibliotheken bekommt. Im Februar geht mein nächstes Praktikum in die Stadtbibliothek Nürnberg.

Die Abschlussprüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Ist die Prüfung geschafft, ist man dann Profi für Beschaffung, Erschließung und Vermittlung von Medien und Informationen.

Kann man nur in einer Bibliothek arbeiten?

Nein. Die Ausbildung FaMI, wird in fünf Fachbereichen angeboten:

  • Archiv
  • Bibliothek
  • Bildagentur
  • Information und Dokumentation
  • Medizinische Dokumentation

Und was macht man so?

Als FaMI hat man die verschiedensten Aufgaben, allerdings variieren sie je nach Fachrichtung.

Bei mir liegt der Fokus auf dem …

… Beschaffen und Erwerben von Büchern, Zeitschriften und anderen Medien.

… Kontrollieren und Bearbeiten von Lieferungen und Rechnungen.

… Einarbeiten der Medien in eine Bibliothekssoftware.

… Ordnen und Verwalten der Bibliotheksbestände.

… Bearbeiten von Ausleihen, Rücknahmen und Mahnungen.

… Beraten von Nutzern und Beschaffen von Informationen.

… Vorbereiten und Durchführen von Veranstaltungen und Projekten.

… Mitarbeiten im Social-Media-Team.

Gibt es Aufstiegsmöglichkeiten nach der FaMI Ausbildung?

Ja, es gibt verschiedene Studiengänge. Yvonne Reinhardt meine FaMI-Kollegin, hat zum Beispiel vor kurzem die berufsbegleitende Fernweiterbildung Bibliothekswissenschaft an der FH Potsdam begonnen. Heike Ossadnik war die erste FaMI-Azubine in der Stadtbibliothek Erlangen und studiert momentan Bibliotheksmanagement.

Für wen ist diese Ausbildung geeignet?

Überlegst du gerade, ob diese Ausbildung was für dich ist? Als FaMI solltest du …

… Spass im Umgang mit Menschen haben, da man sehr viel mit den unterschiedlichsten Leuten zu tun hat.

… gerne am Computer arbeiten, da man viel am PC recherchiert und arbeitet.

… einen gewissen Hang zur Ordnung haben, da sorgfältiges und genaues Arbeiten sehr wichtig ist.

The following two tabs change content below.

Anna-Lena

Als Weltenbummlerin gibt es für mich nichts Schöneres als in fremde Welten einzutauchen. Ich erobere das Reich der Bücher eingekuschelt vom Sofa aus, löse Fälle in spannenden Serien oder verrenke mich mit der Kamera auf der Reise. So führte mich mein Weg über mehrere Ecken in die verwinkelte Stadtbibliothek, die voll von verschiedenen Welten ist, die ich nun in meiner Ausbildung zur FaMI entdecken darf. #regenliebhaberin #seriensuchti #welteneroberin #träumerin

Neueste Artikel von Anna-Lena (alle ansehen)

5 Kommentare zu „FaMI – Meine Ausbildung in der Stadtbibliothek Erlangen“

  1. Hallo Anna-Lena,
    das klingt nach einer sehr spannenden Ausbildung.
    Wenn ich so lese, daß Du zwischen Erlangen und München “pendelst” frage ich mich, wie du das mit der Wohnsituation handhabst.
    Hast Du dann in Erlangen eine Wohnung und in München? Oder bist Du dann für den Berufsschulblock in München im Hotel/Jugendherberge? Oder fährst Du gar jeden Tag hin und her??
    So richtig kann ich mir das nicht vorstellen, wie das funktionieren soll.

    1. Hallo Andrea,
      die Ausbildung findet hauptsächlich in der jeweiligen Bibliothek statt. Berufsschule hat man ca. 4x im Jahr, dabei variieren die Zeiten eines Blockes jeweils zwischen 2-4 Wochen. Wie schon von Marlene geschrieben, bekomme ich in dieser Zeit kostenfrei ein Zimmer in München zur Verfügung gestellt. In dem Wohnheim ist für Frühstück und Abendessen gesorgt. An den Wochenenden fahre ich jeweils nach Hause.
      Ich habe allerdings auch ein paar Klassenkamerad*innen die täglich pendeln, aber die meisten die von weiter weg kommen, haben ebenfalls einen Wohnheimplatz.
      Ich hoffe meine Antwort konnte deine letzten Fragen noch klären. Falls Du noch etwas wissen willst, dann immer her damit. 🙂
      Liebe Grüße, Anna-Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.