Recherche-Tipp #4: Die wissenschaftliche Suchmaschine Google Scholar

Willkommen bei Tipp 4 von 10 Tipps zur Literatur-Recherche! Wir zeigen dir Schritt für Schritt, wie du passende und vertrauenswürdige Literatur für dein Referat oder deine Seminararbeit findest. Diesmal: Wissenschaftliche Literatur finden mit Google Scholar.

In den ersten drei Schritten haben wir bereits…

Wissenschaftliche Suchmaschine – was ist das?

Wir können im Internet aber auch ganz gezielt nach wissenschaftlichen Büchern und Aufsätzen suchen: Neben den Allgemein-Suchmaschinen wie Google oder Startpage gibt es auch wissenschaftliche Suchmaschinen, die auf akademische Literatur spezialisiert sind. Für unser Referat oder unsere Seminararbeit sind die natürlich besonders nützlich!

Findet wissenschaftliche Literatur: Google Scholar

 Volltexte durchsuchen und direkt lesen: Die Vorteile von Google Scholar

Die bekannteste wissenschaftliche Suchmaschine ist Google Scholar. Sie verzeichnet Bücher, Aufsätze und Abschlussarbeiten aller Fachgebiete.

Besonders praktisch: Nicht nur die Titel der jeweiligen Publikationen werden durchsucht, sondern der komplette Inhaltstext. So finden wir über Google Scholar auch Bücher, die wir aufgrund des Titels vielleicht für völlig uninteressant gehalten hätten – die aber ein Kapitel enthalten, das genau zu unserem Thema passt. Auch besonders praktisch: Wenn das Buch, das wir über Google Scholar gefunden haben, kostenfrei im Netz verfügbar ist, werden wir direkt zum kompletten Text weitergeleitet.

 Google Scholar effektiv nutzen: So geht‘s

Jetzt bist du dran: Gib deine Suchbegriffe auf der Startseite von GoogleScholar ein. Ganz schön viele Treffer?

Tipp: In der linken Seitenleiste gibt es zwei Boxen mit „Zitate einschließen“ und „Patente einschließen“. Nimm hier die Häckchen weg. Zitate und Patente sind für Referate und Seminararbeiten zu speziell. Sie machen unsere Treffer-Liste unübersichtlich. In der linken Seitenleiste kannst du auch auswählen, in welcher Sprache und aus welchen Jahren dir Ergebnisse angezeigt werden.

Ohne Zitate und Patente ist die Ergebnisliste übersichtlicher

Hast du Bücher oder Artikel gefunden, die für dein Thema relevant sind? Wenn die Inhalte kostenfrei verfügbar sind, kannst du sie direkt herunterladen. Wenn nicht: Keine Panik! Notiere dir Titel und Autor*in des Textes. Dieses Buch findest du sicherlich in einer Bibliothek. Wie? Das lest ihr bald hier im Blog!

The following two tabs change content below.

Katharina

„There is no cloud, just other peoples' computers“ steht auf dem Sticker, den ich eigentlich wegen seiner hübschen Wolken-Form auf meinen Laptop geklebt habe – der mich aber dazu gebracht hat, über unterschiedliche Perspektiven auf den digitalen Wandel nachzudenken. Nach einem famosen Jahr in der Stadtbibliothek Erlangen arbeite ich deswegen als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Erlangen-Nürnberg, um zu Möglichkeiten und Herausforderungen der Digitalisierung zu forschen. Zum Glück darf ich hier im Blog als Gastautorin immer noch von meinen unzähligen Leidenschaften berichten – von fremdsprachigen Romanen bis zu Musik und Filmen mit Hang zum Absurden. #digitaleselbstverteidigung #digitalerwandel #medienkompetenz #stilllovinfeminism

3 Kommentare zu „Recherche-Tipp #4: Die wissenschaftliche Suchmaschine Google Scholar“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.