BuchSaiten Blogparade – Tops und Flops 2018

10. BuchSaiten Blogparade 2018 auf Die Liebe zu den Büchern

Unser Blog wird 1 Jahr alt. Die BuchSaiten Blogparade findet das 10. Mal statt. Ohne Bücher wäre das Leben nur halb so schön. Und deshalb möchte ich hier erstmalig ein kleines Lese-Resümee zum Jahreswechsel ziehen. Premiere – Los geht’s:

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

Benedigt Wells: Die Wahrheit über das LügenVon Benedict Wells neuem Buch Die Wahrheit über das Lügen habe ich mir nicht allzu viel versprochen.

Warum? Weil es Kurzgeschichten sind, und die lese ich eigentlich nur in Ausnahmefällen. Bei Benedict Wells musste diese Ausnahme aber unbedingt sein, denn er gehört zu meinen absoluten Lieblingsautoren. Und ich habe es absolut nicht bereut. Jede Geschichte war ein Genuss: originell, unterhaltsam, berührend!

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Torsten Johannknecht: Die Welt von obenIch breche selten Bücher ab und außerdem liebe ich Reiseberichte.

Die Welt von oben von Torsten Johannknecht habe ich aber tatsächlich nach wenigen Seiten wieder aus der Hand gelegt. Man hat ja bei so manchem Reisebericht das Gefühl, das Erzählen über die Reise ist wichtiger als die Reise selbst. Das trifft hier auch zu. Die „verrücktesten Abenteuer eines Riesen“ waren nicht lustig, sondern belanglos. Nicht mein Geschmack! Weitere Flops gab es aber keine.

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Fast alle Autor*innen meiner im Jahr 2018 gelesenen Bücher waren Neuentdeckungen.

Einen Autor kann ich trotzdem herausheben und zwar Lukas Rietzschel. Wir haben etwas gemeinsam: die Heimat. Sein Debüt Mit der Faust in die Welt schlagen ging unter die Haut, auch weil ich selbst im sächsischen Dreiländereck aufgewachsen bin und mich so gut in das „Abgehängtsein“-Gefühl der Leute hineinversetzen kann.

Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Eines meiner Lieblingsbücher des Jahres war Der Zopf von Laetitia Colombani.

Das türkis-goldene Cover gefällt mir auch sehr. Die wunderschöne Illustration mit den drei Strähnen des Zopfes, die ineinander geflochten werden, symbolisieren wunderbar die Schicksale der drei Frauen, um die es in diesem außergewöhnlichen Roman geht.

Welches Buch wollt ihr unbedingt 2019 lesen und warum?

Ich habe schon einige vorbestellt, z.B. Becoming von Michelle Obama oder Deutsches Haus von Annette Hess.

Am meisten aber freue ich mich auf Fräulein Nettes kurzer Sommer von Karen Duve. Ich schätze die Autorin sehr. Die Geschichte der unangepassten Dichterin Annette von Droste-Hülshoff soll ausgezeichnet geschrieben sein.

Es hat Spaß gemacht, diese Fragen zu beantworten. Wenn ihr mögt, könnt ihr noch meinen Gesamtrückblick Meine Bücher 2018 lesen.

Vielen Dank an Petzi von Die Liebe zu den Büchern für die Organisation der Buchsaiten Blogparade. Vielleicht habt ihr selbst auch Lust mitzumachen. Bis zum 6. Januar habt ihr Zeit.

Jetzt aber seid ihr dran: Schreibt doch gerne mal in die Kommentare was eure Antworten wären!

The following two tabs change content below.

Marlene

Als Verantwortliche für Online-Kommunikation und digitale Medien in der Erlanger Stadtbibliothek bin ich viel im Netz unterwegs. Den analogen Ausgleich finde ich beim Wandern, Reisen und in der Literatur. #Bettleserin #Couchsurferin #BIBchatDElerin

6 Kommentare zu „BuchSaiten Blogparade – Tops und Flops 2018“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.