Bücher, die man nie vergisst

Cover der vorgestellten Bücher

Pia empfiehlt Bücher, die in ihrer Kindheit und Jugend eine besondere Rolle gespielt haben. Vorhang auf für ihre Vorlese- und Lesetipps!

Es ist einige Jahre her, dass ich eine öffentliche Bibliothek besucht habe … dabei war ich als Kind in meiner örtlichen Pfarrbücherei quasi Stammkundin. In mir kamen bei dem Anblick von bunten Kinderbüchern und Leseecken in der Kinder- und Jugendbibliothek der Stadtbibliothek Erlangen unweigerlich Erinnerungen an meine Kindheit und Jugendzeit hoch. Ob die Drei ???, Hanni&Nanni oder Asterix – bei Büchern, Comics und Literatur im Allgemeinen habe ich mich immer wohlgefühlt und konnte mit nur wenigen Seiten an andere Orte reisen, in spannende Geschichten und fantastische Abenteuer eintauchen.

Einige meiner liebsten Bücher, die mir bis heute stark im Gedächtnis geblieben sind, möchte ich gerne vorstellen. Erinnert ihr euch an das ein oder andere Buch? Dann holt es doch mal wieder aus dem Regal und schaut es euch an oder zeigt es euren Kindern beziehungsweise Enkelkindern.

Meine Lesetipps für alle Generationen

Für Kinder ab 2 Jahren:

Coverbild des Buches "Ein Geschwisterchen für Pauli"

Pauli (Brigitte Weninger, Eve Tharlet)

Die Geschichten rund um den Hasen Pauli sind mir bis heute in Erinnerung geblieben. Besonders „Ein Geschwisterchen für Pauli“ oder „Frohe Ostern Pauli“.
Alleine wegen der liebevollen Illustration von Pauli, einem braunen Hasen mit einer roten Mütze, die er wie einen Umhang trägt und seinem Stoffkaninchen Nickel, das ihn überall hinbegleitet, habe ich die Bücher geliebt. Bei „Pauli, wo ist Nickel“ werde ich tatsächlich heute noch traurig, denn welches Kind kennt es nicht: Es gibt nichts Schlimmeres, als sein geliebtes Stofftier zu verlieren.
Die überwiegend illustrierten Kinderbücher sind zum Vorlesen, gemeinsam und selber entdecken bestens geeignet und werden Kindern, die Hasen und Kaninchen lieben, eine große Freude machen.

Für Kinder ab dem Vorschulalter:

Cover des Buches "Aufruhr im Gemüsebeet" aus der Reihe Petterson und Findus

Pettersson und Findus (Sven Nordqvist)

Ich kann die liebevoll illustrierten Geschichten von Pettersson und Findus bis heute fast auswendig. Zu meinem vierten Geburtstag habe ich sogar ein Findus-Kuscheltier bekommen, so sehr habe ich diese Geschichten geliebt.
Pettersson ist ein alter Mann, der eines Tages ein Kätzchen findet. Er nennt dieses Findus und näht ihm später eine grün gestreifte Hose und setzt ihm ein Hütchen auf, als der Kater anfängt auf den Hinterbeinen zu laufen und zu sprechen.
An den Bildern mit den vielen kleinen Details dürften sich Groß und Klein erfreuen.
Meine absolute Lieblingsgeschichte: „Aufruhr im Gemüsebeet“.

Für Kinder und Jugendliche ab der 4. Klasse:

Cover von "Igraine Ohnefurcht"

Igraine Ohnefurcht (Cornelia Funke)

Schon beim Anblick des Covers war mir als Kind klar, dass ich das Buch einmal lesen muss. Darauf zu sehen ist unter anderem ein Mädchen mit langen Haaren, die in Ritterrüstung auf einer Burgmauer steht. Das ist auch die Kerngeschichte.
Igraine ist die Tochter zweier Zauberer und lebt zusammen mit ihrem Bruder Albert auf Burg Bibernell. Anders als ihr Bruder will Igraine jedoch nicht Zauberin werden, sondern Ritterin. Durch ein Missgeschick verwandeln sich ihre Eltern selbst in Schweine und es liegt an Igraine die Zutaten für den entsprechenden Rückverwandlungstrank zu sammeln. Zur gleichen Zeit versucht Gilgalad der Gierige Burg Bibernell einzunehmen, um an die magischen Bücher zu gelangen. Die Verteidigung der Burg und die Rückverwandlung der Eltern liegt nun in der Aufgabe von Igraine und ihrem Bruder Albert.
Ich habe das Buch mehrere Male im Lauf der Jahre und erst kürzlich wieder gelesen. Geschlechterunabhängig kann ich es all jenen Kindern und jungen Teenagern empfehlen, die gerne Fantasy-Geschichten lesen und Lust auf einen mutigen Hauptcharakter haben.

Hörbuchtipp:

Cover des Hörbuchs "Hinter verzauberten Fenstern"

Hinter verzauberten Fenstern (Cornelia Funke)

Cornelia Funke wird vielen Älteren vermutlich aufgrund der Tintenwelt-Trilogie ein Begriff sein. Jüngere Frauen und Mädchen kennen sie wohl durch „Die Wilden Hühner“. Neben „Igraine Ohnefurcht“ habe ich von ihr vor allem das Hörbuch zu „Hinter verzauberten Fenstern“ geliebt und muss zugeben, dass ich das Buch, zwar nach einigen Jahren angefangen habe zu lesen – die Atmosphäre des Hörbuchs habe ich dabei aber leider nicht gespürt.
Ich habe das Hörbuch bestimmt über 20 mal in der Pfarrbücherei meines Heimatortes ausgeliehen, für die Weihnachtszeit war es für mich ein absolutes Muss.

Kurz zur Handlung:
Julia ärgert sich maßlos darüber, dass sie anders als ihr kleiner Bruder Olli keinen Schokoladenadventskalender bekommen hat. Stattdessen erhält sie von ihrer Mutter einen Papierkalender mit einem Haus darauf, der silbrig glitzert und hinter dessen Fenster-Türchen jeweils ein Zimmer abgebildet ist. Zu ihrem Erstaunen bemerkt sie, nach einigen Türchen, dass das Haus bewohnt ist – und dass sie diese Bewohner sogar besuchen kann! Im Laufe der Geschichte entwickelt sich ein ungewöhnliches, spannendes Abenteuer.
Für ältere Kinder und Jugendliche sehr empfehlenswert – am besten Rund um Weihnachten lesen/anhören!

Für Erwachsene:

Cover des Buches "Für jede Lösung ein Problem"

Für jede Lösung ein Problem (Kerstin Gier)

Zugegeben, die erste Beschreibung des Buchinhalts mag ein wenig verstörend oder abstoßend sein, denn es geht um Selbstmord. Oder besser gesagt, um einen geplanten Selbstmord, der nicht so funktioniert, wie der weibliche Hauptcharakter Gerri Thaler sich das vorgestellt hat. Das Problem an der ganzen Sache:  Gerri hat vor ihrem geplanten Selbstmord Abschiedsbriefe an alle geschrieben, die sie kennt.  Mit der Wahrheit ist sie dabei nicht gerade zimperlich umgegangen und jetzt muss sie damit klarkommen, dass ihre Mitmenschen wissen, was sie wirklich von ihnen hält.
Humorvoll geschrieben und mittlerweile auch verfilmt, gehört dieses Buch wohl mit zu meinen allzeit Favoriten und empfiehlt sich für all diejenigen, die auf romantische Komödien stehen. In Coronazeiten die perfekte Lektüre für den Urlaub auf Balkonien.

Und jetzt ihr!

Ich hoffe, ihr fühlt euch von dem einen oder anderen Lesetipp angesprochen und beschließt, der Erlanger Stadtbibliothek oder der Franken-Onleihe bald einen Besuch abzustatten!

Kennt ihr eines der Bücher? Fandet ihr eines der Bücher genauso toll wie ich? Welche Bücher aus eurer Kindheit oder Jugend könnt ihr nicht vergessen?

 

Über die Verfasserin dieses Blogeintrags:

Bild der Autorin - Copyright: Stadtbibliothek Erlangen / AutorinHallo zusammen, mein Name ist Pia Plechinger, ich bin 24 Jahre alt und komme ursprünglich aus dem niederbayerischen Passau. 2014 habe ich mein Abitur gemacht und danach an der Universität Passau den Bachelor und Master Geschichte studiert.
Seit 2019 studiere ich den Bachelor „Bibliotheks- und Informationsmanagement“ an der Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern.
Von April bis September 2020 war ich für mein erstes Praxissemester an der Universitätsbibliothek Erlangen und durfte im August ein Kurzpraktikum an der Stadtbibliothek Erlangen absolvieren.

The following two tabs change content below.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.