Tagebuch einer FaMI-Azubine: Kapitel 13

Bunte Spielteile mit der Aufschrift "Spielespaß" CC0

Am 1. September 2019 habe ich meine Ausbildung zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste in der Stabi begonnen.
Hier berichte ich über den Alltag als FaMI-Azubine in der Stadtbibliothek Erlangen und nehme euch mit auf das Abenteuer Ausbildung. Der Frühjahrsputz hat auch vor unseren Spielen nicht Halt gemacht.

Frühjahrsputz

Der Drang zum Frühjahrsputz kombiniert mit dem Lockdown haben dazu geführt, dass uns das Ausmist-Fieber gepackt hat. Da wurde der Inhalt von so manchem Schrank mal genauer begutachtet und hinterfragt, ob alles darin noch eine Daseinsberechtigung hat. Ich habe mich um den Bereich gekümmert, den ich im Lauf des Jahres übernehmen soll: die Brettspiele. Beziehungsweise deren Ersatzteillager.

Damit ein Spiel nicht weggeschmissen werden muss, wenn mal ein Teil verloren geht, lagern wir Ersatzteile. Allgemeine Ersatzteile wie Würfel oder Spielfiguren zum Beispiel. Wenn wir ein Spiel mehrfach haben und ein Exemplar ausgeschieden wird, behalten wir das als Ersatzteillager. Und dann gibt es noch ein Lager mit einer bunten Mischung aus Teilen, die sich mit den Jahren so angesammelt haben. Dasselbe gibt es bei der Fahrbibliothek und noch in der ein oder anderen mysteriösen Schublade. Habt ihr mitgezählt? Wir hatten insgesamt fünf verschiedene Orte, an denen Ersatzteile gelagert wurden. Das ist nicht gerade praktisch, wenn man ein bestimmtes Teil sucht.

Aus fünf mach zwei

Mein Projekt im Januar war es, Ordnung in das Chaos zu bringen und auszumisten. Teile von Spielen, die wir seit Jahren nicht mehr haben, durften gehen. Außerdem bin ich alle Teile durchgegangen, die keinem Spiel zugeordnet sind und habe überlegt, ob wir sie schon einmal gebraucht haben und wie wahrscheinlich es ist, dass wir sie noch brauchen werden. Zu guter Letzt haben wir beschlossen, das Ersatzteillager der Fahrbibliothek mit dem der Hauptstelle zusammenzuführen. So profitieren alle vom größeren Fundus und es ist leichter, alles einheitlich zu sortieren. Dann mussten die Teile „nur noch“ neu beschriftet und sinnvoll sortiert werden. Jetzt haben wir nur noch zwei Orte, an denen Spielteile lagern: Ein Lager für allgemeine Teile und eines mit denen, die klar einem Spiel zugeordnet sind.

Ich habe vor lauter Aufräum-Freude leider kein Vorher-Bild gemacht, aber hier habt ihr einen Eindruck, wie schön ordentlich es jetzt ist:

Eine Schublade mit Teilen von Spielen CC0Ein Schrank mit Spielteilen CC0Eine Schublade mit Spielteilen CC0

 

Zwischenprüfung

Neben dem ganzen Spaß stand aber auch ein ernstes Thema an: die Zwischenprüfung. Die fand am 28. Januar statt, nach einem zweiwöchigen Homeschooling-Schulblock.

Die Zwischenprüfung besteht aus drei Prüfungsteilen, in denen der komplette bisherige Unterrichtsstoff abgefragt wird. Es ist eine gute Kontrolle, um zu sehen, wie gut man den Stoff verstanden hat und ob die eigene Lernstrategie funktioniert. Ansonsten sind die Noten nicht sehr wichtig. Sie zählen weder in das Jahreszeugnis, noch in die Abschlussprüfung. Aber sie zeigen natürlich auch dem Ausbildungsbetrieb, ob es in der Schule gut läuft oder ob es irgendwo Probleme gibt.

Da ich wegen des Lockdowns nicht nach München reisen konnte, habe ich die Zwischenprüfung in der Stabi geschrieben. Der Bürgersaal ist auf jeden Fall ein sehr stilvoller Prüfungsort.

Foto von Julia Albrecht © Stadtbibliothek Erlangen

 

The following two tabs change content below.

Julia

Nach den Stationen Praktikum, FSJ und Aushilfskraft lässt die Stabi mich einfach nicht los und ich bleibe ihr als Auszubildende treu. Für ein gutes Buch kann ich schon mal eine Nacht durchmachen. Ich schaue gerne Serien und Fußball und kann mich stundenlang über die neuesten Fantasy- und Marvel-Blockbuster unterhalten. #Büchersüchtige #Tolkienfangirl #Bastelkönigin #Musicalliebhaberin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.