Buch versus E-Book

Ebook vs Buch (c) Stadtbibliothek Erlangen

Lesen ist nicht gleich Lesen:  Ein Gastbeitrag von Kathrin Pranschke über Vor- und Nachteile von E-Books und gedruckten Büchern.

Hast du schon einmal die Onleihe verwendet? Oder gehst du (noch) jedes Mal in die Bibliothek, wenn du dir ein Buch ausleihen möchtest?

Ich persönlich finde, dass es nicht einfach ist, zu entscheiden, ob man Bücher lieber in gedruckter oder in digitaler Form lesen möchte. Fakt ist, dass es heutzutage schwierig ist, ganz am Thema E-Books vorbeizukommen. Deshalb möchte ich dir ein paar Vor- und Nachteile näher bringen, damit dir die Entscheidung vielleicht leichter fällt.

Altmodisches Lesen?

Manche Menschen sind der Meinung, dass nur gedruckte Bücher „richtige“ Bücher sind. Aber warum ist das so? Seit der Entstehung des ersten Buches sind Bücher etwas zum Anfassen und daran hat man sich gewöhnt.  Auch der Geruch eines neuen Buches und das Umblättern der Seiten schaffen eine gewisse Vertrautheit und sorgen so bei vielen Menschen für Entspannung. Außerdem sieht der Lesende immer direkt, an welcher Stelle des Titels er sich gerade befindet und wie viel noch vor ihm liegt.

In Zeiten der Digitalisierung

Mittlerweile ist die Technik so weit fortgeschritten, dass Bücher auch digitalisiert verfügbar und zum Beispiel über die Franken-Onleihe ausgeliehen werden können. Vorteil ist, dass man die E-Books von überall – also auch direkt bequem von Zuhause oder von unterwegs – ausleihen, herunterladen und lesen kann. Manche Lesende vermissen hierbei das Gefühl, das Buch in der Hand zu haben. Nach gewisser Zeit gewöhnt man sich aber daran. Außerdem ist es praktisch, die Schriftgröße des Textes selbst einstellen zu können. Ein Nachteil ist das helle Leuchten des Bildschirms. Aber das lässt sich ja auch verstellen. 😉

Fazit

Sowohl gedruckte als auch elektronische Bücher bieten viele Vorteile. Vor allem in der aktuellen Situation ist darüber nachzudenken, ob man nicht vielleicht einmal E-Books testen möchte. Wichtig beim Lesen ist, dass man sich dabei wohlfühlt und Freude daran hat. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Buch elektronisch ist oder nicht. Ich selbst mag übrigens beide Arten. 😉

Zuhause lese ich meistens gedruckte Bücher. Wenn ich mich aber wieder auf den Weg zu meiner Berufsschule nach München mache und mehr als drei Stunden unterwegs bin, lese ich gerne über die Onleihe-App auf meinem Handy, da ich so mobiler bin. Durch die digitalen Medien spare ich im Koffer an Platz und Gewicht. Und ich kann mich auch spontan entscheiden, auf welches Buch ich gerade Lust habe, was eine große Freiheit ist. Da ist es manchmal schon schwer, eine Auswahl zu treffen. Mithilfe meiner Merkliste funktioniert das aber eigentlich ganz gut. Wie bei den gedruckten Büchern in der Bibliothek auch, sind die neuen E-Books in der Onleihe in der Regel entliehen. Wenn ich also nicht warten will, kaufe ich mir das Buch.

Egal, ob du dich für ein gedrucktes oder ein elektronisches Buch entscheidest, ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen!

Kathrin Pranschke

(Praktikantin an der Stabi Erlangen, FaMI-Auszubildende an der Universitätsbibliothek Bayreuth, Leseratte (v. a. bei Fantasy-Büchern), Musikliebhaberin, Optimistin)

The following two tabs change content below.

Redaktion

Neueste Artikel von Redaktion (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.