10 Jahre Franken-Onleihe

Celebrating 10 Years: Zu sehen sind Smartphones mit Onleihe-App

Die Franken-Onleihe feiert ihren zehnten Geburtstag. Seit 2012 können Mitglieder von inzwischen 22 fränkischen Bibliotheken auf E-Books und Co zugreifen. Ein Rückblick in Schlaglichtern.

2012 – Gründung der Franken-Onleihe

  • Begleitet durch die Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken starteten zunächst 16 fränkische Bibliotheken mit der Ausleihe digitaler Medien.
  • Die Auftaktveranstaltung der Franken-Onleihe war ein Fest. Es schien, als hätten viele Erlanger*innen geradezu auf dieses Angebot gewartet: Am 8. Februar 2012 strömten sie zum fröhlichen E-Book-Reader-Ausprobieren in die Bibliothek.
  • Im März wurde ein Beitrag zur Franken-Onleihe in der Sendung „RegionalZeit Franken“ gesendet. Der Bayerische Rundfunk machte Aufnahmen für einen Fernsehbeitrag zur Onleihe.
  • Das User:Forum ging an den Start: Nun konnten sich Nutzer*innen der Onleihe untereinander austauschen. Zudem wurde die Verfügbarkeitsanzeige implementiert. Damit war in der Trefferliste sichtbar, welche Medien gerade verfügbar sind.
  • Die Erlanger Stadtbibliothek begann mit der Ausleihe von E-Book-Readern. Auf dem Gerätemarkt hat sich seitdem viel geändert. Wer kennt heute noch Sony- oder Trekstor-Reader?

 

2013 – Das Erfolgsdilemma

  • Zum ersten Geburtstag zog die damalige Leiterin der Stadtbibliothek, Anne Reimann, eine positive Bilanz: „Das Angebot wurde von Beginn an sehr gut angenommen. Viele Menschen haben sich sogar extra deshalb bei uns angemeldet“. Die Erlanger Nachrichten berichteten.
  • Die virtuellen Regale hatten sich ordentlich gefüllt. Trotzdem konnte die Nachfrage kaum gedeckt werden. Und viele Bestseller fehlten. Ein Zustand, der leider bis heute anhält und mit dem Urheberrecht zusammenhängt. Denn anders als bei gedruckten Büchern, können Bibliotheken E-Books nicht einfach so kaufen. Die Verlage entscheiden, ob und zu welchen Bedingungen Bibliotheken E-Books bereitstellen dürfen. Mehr dazu erfahrt ihr im Beitrag Wie kommen die E-Books in die Bibliothek?
  • Am 7. März kam eine neuer E-Book-Reader auf dem Markt: Der Tolino. Damit konnten erstmalig E-Books aus der Onleihe ohne Umwege über den Computer geladen werden.
  • Im Oktober gab es ein Geschenk für Apple-User: Die Onleihe App bekam einen integrierten Player zum Anhören der eAudios.
  • Und wir begrüßten alle Leser*innen aus Herzogenaurach und Forchheim bei der Franken-Onleihe!
Mit dem Tolino Shine startete eine Erfolgsserie.
Tolino Shine (CC0)

2014 – Erweiterung

  • Die Franken-Onleihe vergrößert sich weiter: Neu dazugekommen waren die Bibliotheken in Münchberg und Kronach.
  • Wir starteten mit Schulungen und Sprechstunden.

    E-Book-Beratung an der eTheke
    E-Book-Beratung an der eTheke © Stadtbibliothek Erlangen

2015 – Befragung

  • Zum dritten Geburtstag berichteten sowohl die Erlanger Nachrichten als auch inFranken.de über den Erfolg und die Nöte der Franken-Onleihe.
  • Nun konnten auch Android-User Hörbücher streamen.
  • Im Oktober führten wir eine Nutzerumfrage durch. 1.638 Nutzer*innen beteiligten sich: Beitrag zur Nutzerumfrage in BibliotheksForum Bayern
  • Eine gute Nachricht zum Jahresende: Endlich konnten Leser*innen E-Books früher zurückgeben, damit die anderen auch zum Zug kommen.

2016 – Mehr Zeit zum Lesen

  • Damit mehr Zeit zum Lesen bleibt, erhöhten wir zu Jahresbeginn die Leihfrist von 2 auf 3 Wochen.
  • Da sich viele Leser*innen englischsprachige E-Books gewünscht hatten, starteten wir mit einem Angebot.
  • Die eReader-Onleihe wurde eingeführt, mit größerer Schrift, optimierter Suche und einem Ausleihbutton in der Ergebnisliste.
  • Für E-Books gibt gab es nun flexible Leihfristen. Nutzer*innen können seitdem bei der Ausleihe entscheiden, ob sie nur mal eben was nachschlagen oder einen dicken Schmöker lesen möchten.
  • Am 12. Oktober 2016 kam die Stadtbücherei Hof als 22. Bibliothek zur Franken-Onleihe dazu.
  • Damit die Zusammenarbeit von so vielen Bibliotheken gut funktioniert, treffen sich die Mitglieder der Franken-Onleihe übrigens seit Beginn an zweimal im Jahr zum Verbundtreffen in der Stadtbücherei Bamberg.
Verbundtreffen in Stadtbücherei Bamberg
Verbundtreffen in Stadtbücherei Bamberg (CC0)

2017 – Zeitungen aufs Tablet

  • Die „Onleihe“ schaffte es in den Duden.
  • Zeitungen und Zeitschriften konnten nun auch mobil genutzt werden. Das war gerade für Tablet-Nutzer*innen eine gute Nachricht.

Zeitungen auf Tablet lesen: SZ, FAZ, Welt...

2018 – Aus für Adobe Reader

  • Eine Nutzung der ePaper und eMagazine mit dem Adobe Acrobat Reader war nun nicht mehr möglich.

2019 – Adobe ID ade

  • Die Onleihe führte einen neuen Kopierschutz ein, um von Adobe Digital Editions und Adobe ID unabhängig zu werden. Seitdem muss bei der Ausleihe von E-Books mit dem Tolino nur noch einmal ein vierstelliger Code eingegeben werden. Wie das geht, zeigen wir hier: Tolino Care Code.

2020 – Corona-Schock

  • Was für ein Schock: Im März mussten unsere Bibliotheken schließen. Zum Glück gab es noch die Franken-Onleihe mit tausenden Titeln zum Lesen und Hören.
  • Die Anzahl der maximalen Ausleihen wurde von 8 auf 12 erhöht.
  • Wir stellten weitere Lizenzen von Süddeutsche Zeitung, Zeit, Der Spiegel und Focus bereit.
  • Im April erstrahlte die Franken-Onleihe im neuen Look! E-Books, Zeitungen und Zeitschriften konnten nun dank Onleihe:reader direkt im Browser gelesen werden.
  • Ein E-Book-Reader in Farbe kommt auf den Markt: PocketBook Color
  • Im Dezember mussten die Bibliotheken wieder schließen. Aber die Franken-Onleihe blieb offen.

2021 – Rekordjahr

  • Die Franken-Onleihe wurde um ein Angebot reicher: E-Learning mit Sprach- und Videokursen.
  • Verschlechtert hat sich jedoch der Zugang zu aktuellen Titeln. Einige Verlage verkaufen ihre E-Books erst viele Monate nach Veröffentlichung an Bibliotheken. Wir fordern daher weiterhin eine Gleichstellung von E-Book und Buch, damit Bibliotheken E-Books genauso wie Bücher zu angemessenen Bedingungen und ohne Sperrfristen kaufen können.
  • Auch im zehnten Jahr unseres Bestehens wurde wieder ein neuer Ausleihrekord aufgestellt.

10 Jahr Franken-Onleihe – das waren 10 Jahre …

  • Gute Zusammenarbeit von 22 Bibliotheken, die ihre Kräfte bündeln, um ein tolles Angebot an digitalen Medien bereitzustellen.
  • Stetig wachsendes Angebot – von 5.000 auf mehr als 50.000 Titel.
  • Technischer Wandel – neue Geräte, neue Apps, neuer Kopierschutz und neue Medienformen wie E-Learning. Und es geht immer weiter!
  • Eine treue und immer größer werdende Nutzerschaft: Allein in Erlangen greifen mehr als 4.000 Menschen auf die Franken-Onleihe zu. Danke für das Interesse!
The following two tabs change content below.

Marlene

Als Verantwortliche für Online-Kommunikation und digitale Medien in der Erlanger Stadtbibliothek bin ich viel im Netz unterwegs. Den analogen Ausgleich finde ich beim Wandern, Reisen und in der Literatur. #Bettleserin #Couchsurferin #BIBchatDElerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.