Blind Date mit einem Buch

Blind Date with a Book, 1. Verpaktes Buch aussuchen, 2. Ausleihen, 3. Buchdate mit nach Hause nehmen, auspacken und genießen.

Zum Valentinstag fand in der Stadtbibliothek eine Aktion statt, die in den sozialen Medien #BlindDateWithABook genannt wird. Aber was kann man sich unter Blind Dates mit Büchern vorstellen?

Don’t judge a book by its cover

Die Idee hinter dem Hashtag ist simpel: Es geht darum, ein Buch nur anhand des Inhalts und nicht des Covers auszusuchen. Bücher werden also in neutrales Papier eingewickelt, anschließend wird der Umschlag mit Stichworten zum Inhalt versehen. So bleibt der Buchtitel eine Überraschung und Interessierte haben die Möglichkeit, unvoreingenommen an das Buch heranzugehen. Das Konzept ähnelt dem eines Blind Dates und eignet sich damit natürlich perfekt für den Valentinstag.

Auf der Suche nach Kandidat*innen für Blind Dates

Also ging es ans Bücher sammeln: Einmal waren da natürlich Lieblingsbücher der Kolleg*innen, die mit persönlichen Empfehlungsworten versehen wurden. Der große Rest setzte sich aus neuen Krimis und Romanen zusammen, die mir beim Durchgehen durch die Regale ins Auge gesprungen sind. Dazu kam eine Auswahl  an Kinder- und Jugendbüchern. Innerhalb zwei Wochen kamen so achtzig Bücher zusammen, die alle verpackt und beschriftet werden mussten. Für die Kinder- und Jugendbücher verwendete ich je nach Altersgruppe unterschiedliche Farben. Schließlich wollen 13-Jährige kein Buch für 7-Jährige lesen.

Aussuchen, Ausleihen, Auspacken

Eine Woche lang, vom 14. bis 19. Februar präsentierten wir die Blind Dates im Eingangsbereich der Stadtbibliothek und in der Kinderbibliothek. Ein bisschen Deko kam auch hinzu. Und Plakate, die den Ablauf erklärten: 1. Aussuchen, 2. Ausleihen und 3. (zu Hause!) Auspacken. Überrascht hat uns, dass plötzlich ausgepackte Bücher da standen. Die Geschenkpapierreste lagen daneben. Da war wohl jemand noch nicht für ein echtes Blind Date bereit. 🙂

An den ersten beiden Tagen trauten sich noch nicht so viele an die Blind Dates heran, aber am Ende der Woche waren fast alle Bücher vergeben. Das hat uns sehr gefreut!

Wir hatten die Aktion vorher auf Social Media angekündigt. Es gab viele Likes.
Wir bekamen zudem viele positive Rückmeldungen vor Ort und auch die ein oder andere Dankes-E-Mail.

Was meint ihr: Sollen wir das mal wieder machen? Habt ihr vielleicht sogar selbst ein Blind Date mit nach Hause genommen? Schreibt uns einen Kommentar!

 

Foto von Laurin © Stadtbibliothek ErlangenÜber den Verfasser des Blogbeitrags:

Hallo, ich heiße Laurin und bin 19 Jahre alt. Seit September 2021 mache ich meinen Bundesfreiwilligendienst hier in der Stadtbibliothek Erlangen. Es macht mir sehr viel Spaß – auch, weil ich mir kaum schöneres vorstellen kann, als den ganzen Tag von Büchern umgeben zu sein. Ansonsten mache ich in meiner Freizeit gerne Musik, gehe ins Theater oder bastle an einem neuen Bausatz herum.

The following two tabs change content below.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.